Kurzfilme: Erfahren Sie alles über die kleinen Filme

Nicht nur die Filmtage Karlsruhe sind dafür bekannt Kurzfilme zu zeigen, sondern natürlich auch eine Menge anderer Veranstaltungen. Was genau das Besondere an Kurzfilmen ist und was Sie darüber wissen müssen, erfahren Sie hier in diesem Artikel.

Was ist ein Kurzfilm?

Im Prinzip unterscheidet sich ein Kurzfilm zum Langfilm ausschließlich in seiner Länge. Denn ein Kurzfilm geht in der Regel nicht länger als 30min, kann aber durchaus noch viel kürzer sein. Den Begriff selbst gibt es erst seit 1915 und kann seither aber natürlich auch alle Filmgenres bedienen wie ein Spielfilm in langer Version.

Die Geschichte des Kurzfilms

Früher wurden Filme immer in Akten gezeigt und deswegen gab es quasi nur Kurzfilme. Erst später wurden Filme auch in einer Länge von ein bis zwei Stunden gezeigt. Wenig später galt das aber schon als Normalität und kam immer häufiger vor.

Im Laufe der Zeit haben die Filmstudios allerdings wieder das Interesse an der Produktion von Kurzfilmen verloren. Der Grund dafür waren eigentlich nur ökonomische Bedingungen, denn zu Beginn seiner Entstehung wurde der Kurzfilm oft als Lückenfüller im Kino gezeigt. Da man mit der Zeit aber immer mehr Programm im Kino unterbringen wollte, mussten die Kurzfilme weichen und es gab kein Bedarf mehr daran.

Mittlerweile gibt es immer noch vereinzelte Kurzfilme, aber die werden eher selten gezeigt und dienen auch nicht der generellen Unterhaltung. Oft werden Kurzfilme nun für politisch motivierte Zwecke genutzt oder generell um Aufmerksamkeit auf ein problematisches Thema zu lenken.

Warum sich Kurzfilme lohnen

Wie bereits erwähnt, werden Kurzfilme auch vermehrt dafür genutzt problematische oder auch politische Themen aufzugreifen. Deswegen haben sie mittlerweile auch in der unabhängigen Filmszene und kleinen politischen Gruppen große Aufmerksamkeit gefunden.

Die wenigsten Menschen haben einfach so Zeit sich einen ganzen Film in Spielfilmlänge anzusehen und deswegen ist ein Kurzfilm ideal um eine Menge Zuschauer zu erreichen. Dazu gibt es auch kleine Festivals, wo eine Menge Kurzfilme gezeigt werden. Viele Produzenten nutzen auch den Kurzfilm um eine Dokumentation zu produzieren. Es gibt also eine Reihe von verschiedener Möglichkeiten und Situationen für die es sich lohnt lieber einen Kurzfilm zu präsentieren.

Beliebteste Themen für Kurzfilme

Es gibt eine Reihe von Kurzfilmen zu unterschiedlichen Themen, wie wir zuvor schon immer wieder erwähnt haben. Einige Themen allerdings tauchen immer wieder auf und so geht es vermehrt um Zeit und wie diese gerinnt oder auch um gesellschaftliche Missstände und die Digitalisierung. Der Grund dafür ist, dass diese Themen viele Menschen sehr beschäftigen und sich eine entsprechende Auseinandersetzung wünschen.

Häufig gibt es nach der Vorstellung eines Kurzfilms auch eine kurze Diskussionsrunde, bei der alle Anwesenden ihre Gedanken und Ideen zum Gesehenen teilen können. Oft kann man sich hier sogar mit den Produzenten austauschen und genau verstehen, was mit dem Film zum Ausdruck gebracht werden sollte.

Sollten Sie also mal die Gelegenheit bekommen einen Kurzfilm zu sehen, dann können wir Ihnen nur empfehlen diese zu nutzen und sich selbst einen Eindruck zu verschaffen. Schauen Sie dafür nach Filmfestivals oder anderen Vorstellungen von beliebten und bekannten Kurzfilmen. Vor allem in großen Städten können Sie sicher etwas finden.