Orte & Preise | Studio 3 | Impressum
vom 30. September bis 5. Oktober 2013
Incidental Journey
(Haijiao Tianya)

incidental_journey
incidental_journey
incidental_journey
Jofei Chen, Taiwan 2001, 16mm, engl. UT, 60 Min.
Es geht - diskret, aber deutlich - um Frauen, die Frauen lieben. Die schöne junge Qing kehrt von New York nach Taiwan zu ihrer Liebsten zurück, doch diese hat sich den Moment des Wiedersehens zur Trennung ausgesucht. Zornentbrannt steigt Qing ins Auto und fährt los, ohne einen Plan oder ein Ziel vor Augen zu haben. An der Küstenstraße trifft sie auf eine Anhalterin. Xiang, eine Künstlerin, die noch immer unter den Folgen einer gescheiterten Beziehung leidet, möchte eine alte Freundin an der Küste besuchen, um dort zu zeichnen und ihren inneren Frieden zu finden. Vor der exotischen Kulisse der taiwanesischen Regenwälder machen die beiden Frauen sich auf, und unversehens wird der Weg zum Ziel. Aber keine ahnt, wo die Reise enden wird.

Während die Vertrautheit zwischen den beiden wächst, lernt die Einzelgängerin Xiang, von ihrer Einsamkeit loszulassen. Qing hegt mehr als nur Bewunderung für die spirituelle Ausgeglichenheit ihrer Gefährtin. Ein Film über die vielen Formen der Liebe, die auch, aber nicht nur, in romantischer Leidenschaft erlebt werden kann.

Die Regisseurin Jofei Chen wurde 1966 in Taiwan geboren. Zunächst studierte sie an der Chinese Cultural University in Taipei, später am California Institute of the Arts in Los Angeles. Ihr Regiedebüt gab sie 1995 mit dem Film "Where is my love?", für den sie mehrere Preise und Festivaleinladungen erhielt. "Incidental Journey" (2001) ist ihr zweiter eigenständiger Film.