Orte & Preise | Studio 3 | Impressum
vom 1. bis 6. Oktober 2013
Improvvisamente l'inverno scorso
(Suddenly Last Winter)

improvvisamente
improvvisamente
improvvisamente
improvvisamente
Gustav Hofer, Luca Ragazzi|Italien 2008|BetaSP, engl. UT, 85 Min.
Was hat Barbapapa mit einem Partnerschaftsgesetz zu tun? Wie entstehen aus Politiker-Phrasen handfeste Nachrichten? Brauchen auch Dokumentarfilme ein Drehbuch? – Einen vergnüglichen und selbstironischen Blick hinter die Kulissen des Medien- und Politikbetriebs liefern Luca Ragazzi, Filmkritiker, und -Gustav Hofer, Fernsehjournalist, mit IMPROVVISAMENTE L‘INVERNO SCORSO. Das Thema allerdings ist alles andere als -lustig.

Luca und Gustav, beide Mitte 30, sind seit acht Jahren ein Paar. Nichts Besonderes in einem westeuropäischen Land, möchte man meinen. Fehlanzeige: Auch hier gibt es immer noch Gesellschaften, in denen die Anerkennung einfacher Bürgerrechte für schwule Paare ein großes Thema ist. Luca und Gustav leben in -Italien.

Als eine Mitte-Links-Koalition 2007 die Neuerung des Partnerschaftsgesetzes in Angriff nahm, brach sie damit eine landesweite Diskussion vom Zaun, die von den Stammtischen bis in die höchsten politischen Ebenen reichte. Die Schärfe der homophoben Attacken, die sogar in -Fernseh-Talkshows gefahren wurden, überraschte selbst Aktivisten der Schwulenbewegung. Das Gesetz wurde dann monatelang diskutiert und aufgeschoben, bis man entschied, am besten erstmal einen Ausschuss zu gründen.

Gustav und Luca können dem nicht tatenlos zusehen. Auf der Straße in-ter-vie-wen sie vorbeihetzende Passanten, religiöse Fanatiker, Rechtsextreme, … und manchmal einfach sich selbst. Dann blitzt Zynismus auf, lahme Senatoren werden lächerlich gemacht, und mit viel Galgenhumor stellen beide die ketzerische Frage, warum der Papst eigentlich immer noch die italienische Politik bestimmt.